Familienfreundliche Mediennutzung

 

Kategorie: Familienfreundliche Mediennutzung 1
Titel: Es geht auch ohne!
Untertitel: Der Medienfreie Abend
Beschreibung: Wir verzichten regelmäßig einen Abend in der Woche auf Fernsehen, Internet, Spielekonsole, Smartphone und sonstige digitale Medien um gemeinsam etwas anderes zu unternehmen.
Anforderungen: Alle angemeldeten Familienmitglieder, mind. 4 Wochen lang
Beweisführung: Kurzer Erfahrungsbericht, Zeitraum
Besondere Hinweise:  Anregungen, wie Sie die freie Zeit gestalten können, finden Sie auf diesen Seiten. Sie können also doppelt punkte sammeln!
Tipp:  Wie wäre es mit einem Spaziergang „Naturerfahrung mit allen Sinnen“? (siehe „Outdoor-Aktivitäten 2“)
Punkte: 2
Kategorie: Familienfreundliche Mediennutzung 2
Titel: Digitale Fastenzeit
Untertitel: Wir schränken alle unseren Medienkonsum ein
Beschreibung: Die Kunst im Umgang mit digitalen Medien liegt im zielgerichteten Einsatz. In der Unterscheidung dessen was wirklich wichtig ist, von dem, was zu viel von unserer Zeit beansprucht, liegt der erste Schritt. Danach sollte überlegt werden, mit welchen Strategien eine Reduzierung des Konsums erreicht werden kann.
Anforderungen: Alle angemeldeten Familienmitglieder
Beweisführung: Kurzer Erfahrungsbericht, Zeitraum
Besondere Hinweise:  Genauere Informationen zur Durchführung finden Sie hier: Digitale Fastenzeit unter: rudihiebl.files.wordpress.com/2016/07/digitale-fastenzeit.pdf
Tipp:  Legen Sie gemeinsame „Aus-Zeiten“ fest
Punkte: 3
Kategorie: Familienfreundliche Mediennutzung 3
Titel: Medienetikette
Untertitel: Wir vereinbaren feste Umgangsformen mit Medien
Beschreibung:  Haben Sie bereits eine „digitale Fastenzeit“ hinter sich und die Vorzüge zielgerichteten Medieneinsatzes kennengelernt? Dann versuchen Sie doch gemeinsam zu formulieren, welche Umgangsformen Ihnen im Zusammenleben wichtig sind:
Was soll in ihrer Familie Tabu sein? Was ist o.k.? Welche Zeiten ungeteilter Aufmerksamkeit sind Ihnen wichtig? Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen Ihre Vereinbarungen!
Anforderungen: Möglichst alle angemeldeten Familienmitglieder
Beweisführung: Kurzer Erfahrungsbericht, Zeitraum
Besondere Hinweise:  –
Tipp:  Eine interessante Lektüre in diesem Zusammenhang ist das Buch „Digitaler Burnout“ von Alexander Markowetz
Punkte: 2